Alles TXL oder was?

Laut RBB sind die Berliner mehrheitlich für eine Offenhaltung von TXL. Vielleicht sollten viele der Befürworter vor der Abstimmung nochmals überlegen und sich fragen welche Interessen letztlich hinter der Kampagne stecken und vor allem was uns das am Ende alles kosten wird?

Wenn ich folgendes lese, werde ich jedenfalls misstrauisch.

„Als funktionierender Geschäfts-, Regierungs- und Verkehrsflughafen ist TXL …“

Aha die Prioritäten sind also klar! In der Reihenfolge?

Und weil man offenbar auch sonst wenig stichhaltige Argumente hat, kommt dann das unvermeidliche aber absurde Totschlagargument:

„Pro Tegel ist zugleich ein Statement gegen die ‚Alles-bleibt-wie-es-ist‘- Politik von R2G.“

Das ist zum Thema TXL ja wohl bisher das dümmste Argument. Muss man erst Mal bringen! Das Gegenteil ist der Fall.

Hier geht es um einen Schrei nach Aufmerksamkeit und schlicht um die eigene Bequemlichkeit auf Kosten anderer. Aber Mal ehrlich, etwas anderes hätte ich von der Czaja-FDP auch nicht erwartet.

Baut den BER endlich fertig und macht TXL zu!

Scroll to Top